Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Krüppelmemoiren

Liebe Leserinnen und Leser!

Anbei möchte ich Ihnen das Buch „Krüppelmemoiren“ vorstellen: Es beschreibt meinen Unfall als Vorgeschichte und wie ich aus diesem Dilemma wieder herausgekommen bin trotz erschwerter Umweltbedingungen als Hauptgeschichte. Wie ich damit schon etwas angeführt habe, ist es vor allem sozialkritisch geschrieben, soll heißen: Wie geht die Umwelt mit einem Plötzlich-Behinderten um und wie geht ein Plötzlich-Behinderter mit der Umwelt um. Auch ist das Buch so wie der Titel klingt fortwährend geschrieben, also stark sarkastisch à Jugendsprache.

Sven Scheunig – KrueppelmemoirenFolgendes ist das Exposé, welches hinten auf dem Umschlag steht und das beschreibt, worum es eigentlich geht:
Sven Scheunig – Krüppelmemoiren
Sommer 1990. Während der Wendezeit. Klok klok klok … das Schicksal schreitet voran … unermüdlich, unaufhaltsam, beständig.Ein junger Mann wird auf der Autobahn verunfallt. Schwer verunfallt. Und – alles ändert sich nun für ihn, alles: Er ist nicht mehr der Strahlemann, der versucht, immer im Mittelpunkt zu stehen, er ist jetzt ins Abseits gestoßen. Alle seine „Freunde“ haben ihn verlassen, seine Freundin hat ihn verlassen, seine Eltern haben ihn verlassen – er ist nunmehr isoliert. Von den Ärzten erhält er eine vernichtende Prognose. War es das ?

Nun merkt er zum ersten Mal, dass man als „Krüppel“ andauernd belogen wird, verarscht wird, dass man nur noch Untermensch ist, nicht mehr für voll genommen wird.

Trotzdem: Er will sich durchbeißen, es allen zeigen, wieder hochkommen. Aber wie?? Mit unbändigem Hass, Hass auf alles und jedem? Mit niemanden mehr störender Ironie? Mit gespieltem Zynismus? Jede Unterstützung, um die er heischt, wird ihm verwehrt. Oder er muß hart ringen um sie. Oder – muß er es doch nicht? Stehen ihm alle Wege offen, er erkennt es nur nicht? Wird er wieder ins Licht treten? Und was wird aus seinem Hass? Wird er ihn überwinden?

Klok klok klok … das Schicksal schreitet voran … unermüdlich, unaufhaltsam, beständig. Während seiner Krankenhauszeit, die lange, sehr lange dauert, und auch, als er wieder im Alltag steckt. Klok klok klok … Was wird das Schicksal ihm bringen? Was?? Und wen??

Ich wäre Ihnen auch sehr verbunden, wenn Sie die „Krüppelmemoiren“ weiterempfehlen, wenn Sie das Buch gelesen haben und es als gut erachten (wovon ich überzeugt bin). Denn mir dünkt, dass anderen mal die Welt eines Behinderten offeriert werden sollte, damit z.B. Diskriminierung und Ignoranz verschwinden und Toleranz und Akzeptanz an deren Stelle treten.

designed by faye
powered by :mopox
www.herr-etwas.de © 2007

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.