Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Feuchtgebiete von Charlotte Roche

Nun, nachdem ich von diesen wundervoll perversen Buch gehört hatte, musste ich doch gleich losrennen und mir das kaufen. Und nachdem ich es mir nun gekauft habe, habe ich es natürlich auch gelesen und zwar so schnell wie nur möglich, damit ich es dann auch hinter mir habe und mitreden kann. Und was hat mir der Genuss des Buches gebracht? Eigentlich gar nichts, außer das ich nun weiß, welche Phantsien so manche Mädels haben und was mit oder ohne Schokodip bedeutet.

Nun gut, erst mal zum Buch. Eigentlich handelt es sich um ein Mädchen, oder besser gesagt, um eine junge Frau, welche es nie verkraftet hat, dass sich ihre Eltern getrennt haben. Sie möchte das sie wieder zusammen kommen und findet, dass ihr Aufenthalt im Krankenhaus dafür die beste Möglichkeit bietet. Da man nun aber nicht ohne Grund im Krankenhaus ist, gibt es dafür natürlich einen Grund und zwar eine missglückte Rasur des Hinterns. Ein kleiner Schnitt der sich Entzündet hat und der nun Operativ behandelt werden muss.

Die Geschichte findet die ganze Zeit im Krankenhaus statt, wo sie uns aus purer Langeweile heraus an ihren Sexleben und ihren besonderen Methoden teilhaben lässt. So hat sie besondere Vorlieben wenn es um Düfte und Deos geht, baut sich ihre Tampons selber und lässt am liebsten auch noch einige dran teilhaben, wenn sie ihre Tage hat, möchte sie gern dezent aus der Hose riechen, um die Männer anzumachen und möchte einfach alles anders machen als wie man ihr das beigebracht hat.

Wäre noch zu erwähnen das es am Ende noch eine kleine Liebesgeschichte gibt und das man auch ein wenig was über ihre Kindheit erfährt und halt auch, dass sie sich vorstellen kann, mit ihren Vater ins Bett zu gehen. Mehr sei nicht verraten, da es sich sonst wohl nicht mehr lohnt das Buch zu lesen, wenn es sich denn überhaupt lohnt.

Ich hätte, jetzt im Nachhinein betrachtet, auf die Lektüre verzichten können. Ich werde Frauen jetzt wohl nie mehr so betrachten können wie früher und auch war es an vielen Stellen einfach nur Eklig, so das man das Buch einfach zur Seite legen musste und erstmal eine Pause beim lesen machen musste. Aber das heißt nicht unbedingt, dass das Buch schlecht ist, sondern viel mehr, dass wir bzw. ich einfach ein paar zu hohe Hemmschwellen haben und unsere Erziehung wohl auch ein wenig dazu beigetragen hat diese Sachen so zu sehen, wie man sie nun sieht, eklig und pervers…..

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.