Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Die Giftsammlerin von Sonja Rudorf

Das Hörbuch „Die Giftsammlerin„, gelesen von Tina Eberhardt ist 6 Stunden und 46 Minuten lang. Geschrieben wurde das Buch von Sonja Rudorf.

Die Autorin:

Sonja Rudorf ist eine gebürtige Frankfurterin. Sie wurde dort im Jahre 1966 geboren und studierte, nach ihrer Schullaufbahn, Germanistik. Im Jahre 1997 erhielt sie ein Werkstattstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin. Sie Lebt in jetzt in Frankfurt am Main und zwei weitere ihrer Werke sind „Die zweite Haut“ und der Erzählband „Niemandsland“.

Die Geschichte:

Eva Setters hat gerade die Beerdigung ihrer kürzlich verstorbenen Mutter hinter sich gebracht. Diese hatte zu Lebzeiten einen Gnadenhof für Tiere geführt, lebte aber sehr zurück gezogen in einen Haus. Nach der Beerdigung wollte Eva dieses Haus so schnell wie möglich verkaufen und begann damit es leer zu räumen. Als sie das erste mal nach dem Tod der Mutter das Haus betrat, überkamen sie die Erinnerungen und als dann noch das Telefon klingelte und der Anrufbeantworter die Stimme ihrer Mutter abspielte, verlor sie die Fassung und konnte nur die Schmuckkiste ihrer Mutter mitnehmen.
In dieser fand sie am Abend dann, neben den Schmuck ihrer Mutter, auch eine kleine Röhre in welcher Pflanzensamen aufbewahrt waren. Zusammen mit diesen Samen, ein paar später gefundenen Briefen und ihrer Neugier kommt sie einen Geheimnis auf der Spur, welches sie lieber nicht erfahren hätte. Dieses Geheimnis hätte mit ihrer Mutter im Grab verschwinden sollen. Da es dies aber nicht tat, konnte es in die bis dahin glückliche Eher von Eva wie Gift eindringen, ständig wirken und für ein dramatisches Ende sorgen.

Fazit:

Es hat wirklich Spaß gemacht sich das Hörbuch anzuhören. Man konnte schon fast den Gedanken der einzelnen Personen folgen und immer erahnen was sie als nächstes vor haben. Es ist mit 6 Stunden und 46 Minuten vielleicht etwas lang, aber das Ende baut sich so schön langsam auf, das Gift kann schön langsam wirken und das Ende überrascht einen zwar nicht mehr, ist aber ein logischer Schluss von allem, was vorher geschehen ist. Es macht Spaß Eva dabei zu verfolgen dem Geheimnis ihrer Mutter auf die Spur zu kommen, es macht Spaß zu verfolgen wie sich das Gift auch in der Gegenwart ausbreitet und es macht Spaß zu sehen wie sich das Leben von Eva und den anderen Entwickelt. Es ist also insgesamt hörenswert und es ist ein Buch, was einen schnell anstecken kann, es bis zum Ende zu hören

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.