Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Das StirnHirnHinterZimmer in der Z-Bar

Letzten Donnerstag war ich erneut bei einer Lesung – wieder in der Z-Bar, diesmal aber mit anderen Veranstaltern. Um genau zu sein, sind es drei Veranstalter, alle drei Autoren und alle drei haben ihre eigenen Kurzgeschichten vorgelesen. Und es hat Spaß gemacht!
Der Abend stand unter dem Thema „Mein schönstes Ferienerlebnis“, auf welches natürlich die Kurzgeschichten abgestimmt waren. So wurden die Zuhörer erst auf die Burg entführt, wo zwei befreundete Könige in einem Wettkampf standen. Natürlich hatte einer der Könige einen listigen Berater, der versucht hat, sich einen Vorteil aus diesem Wettkampf zu verschaffen. Eine andere Kurzgeschichte führte uns in eine Kindheit, welche noch gar nicht all zu lang her ist, eine Schatzsuche und Reichtum für einen Tag. So wie Kinder eben sind, oder besser waren, bevor es Computer, GameBoys, I-Phones und die ganze andere Technik gab, mit welcher sich die Kinder heute beschäftigen.
Natürlich gab es nicht nur die schöne Kindheit, sondern auch die, in welcher man Horror vor bestimmten Personen hat, dem eigenen Onkel zum Beispiel, bei welchem man die Sommerferien verbringen soll.
Es gab noch viele Kurzgeschichten mehr, welche mit viel Witz geschrieben wurden und die mir die zwei Stunden versüßte, welche die Veranstaltung gedauert hat.
Das StirnHirnHinterZimmer findet jeden zweiten Donnerstag im Monat statt. Der Eintritt kostet 5 Euro, wobei man am besten schon kurz nach der Öffnung der Z-Bar erscheint, weil die Veranstaltung doch ziemlich gut besucht ist. Und es ist nur ein kleiner Raum hinter der Z-Bar, welcher für die Veranstaltung zur Verfügung steht. Die Veranstaltung steht immer unter einem bestimmten Thema, welche ihr auf der Webseite der Veranstalter erlesen könnt.
Persönlich hatte ich sehr viel Spaß, ich habe viel gelacht, viele interessante Ansätze gehört und wieder Autoren kennengelernt, von welchen ich mir dieses Jahr noch das ein-, oder andere Buch kaufen werde. Und natürlich wird man mich jetzt öfter in der Z-Bar sehen, denn diese Lesung möchte ich mir nicht mehr entgehen lassen.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.