Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Bücherregal für Jugendliche einrichten (welche Bücher gehören gut versteckt ;-))

Projekt 52Beim Projekt 52 Bücher geht es diese Woche darum, welche Bücher gut versteckt sein sollten, wenn ein Bücherregal für Jugendliche eingerichtet wird. Die Antwort darauf fällt schwer, denn warum sollte ich für einen Jugendlichen ein Bücherregal einrichten?

Gehen wir einmal davon aus, dass ich ein Kind habe, was nicht zutrifft. Dann würde ich für dieses vielleicht ein Bücherregal bauen, aber ich würde nicht entscheiden, welche Bücher dort drin stehen. Es sei denn, mein Kind würde nicht lesen und ich stelle das Bücherregal nur zur Tarnung in sein Zimmer. Dann müsste ich auch die Bücher dort reinstellen, was dann aber eben nur Bücher wären, die gerade so bei den jugendlichen Leseratten angesagt sind, damit die Tarnung nicht sofort auffliegt.

Ansonsten ist nämlich der Jugendliche selbst dafür verantwortlich, welche Bücher im Regal stehen. Ich wäre dann höchstens noch der Geldgeber, der diese Bücher bezahlen müsste. Das Problem ist nämlich, dass die Geschmäcker verschieden sind, auch unter nahen Verwandten, und ich ein Regal nur nach meinem Geschmack einrichten könnte. Wenn es nach mir ginge, wären dann alle möglichen Biographien von möchtegern Promis sehr gut versteckt, wobei ich mit versteckt meine, dass diese nicht gekauft werden würden. Aber nach meinem Geschmack geht es nicht, sondern nach dem Geschmack des Jugendlichen, für den das Regal ist. Und wenn dieser gerne Biographien von möchtegern Promis liest, so soll er das gerne tun. Wichtig ist doch nur, dass er liest.

Bei Jugendlichen gehe ich übrigens davon aus, dass diese in der Schule schon Aufklärungsunterricht hatten und wenn sie sich Erotikthriller durchlesen möchten, dann sollen sie das gerne tun, wenn es die Altersbeschränkung zulässt. Ich meine, ob sie das Buch nun mit 16 oder mit 18 lesen, ist dann doch auch egal, da viele Jugendliche ihre ersten sexuellen Erfahrungen eh schon früher machen.

Ich erinnere mich da gerade auch an ein Jugendbuch, in dem es auch um Sex ging. Gehört wohl irgendwo dazu zu der Entwicklung des Kindes. Wobei es natürlich auch Dinge gibt, die ich meinem Kind natürlich verbieten würde. Irgendwelche Sekten-Bücher oder Hetzschriften dürfte es natürlich nicht lesen, wobei auch hier natürlich die Kontrolle sehr schwer ist, denn was weiß ich schon, was das Kind in der Schule oder im Jugendclub liest? Aber darum ging es ja nicht, sondern ums Bücherregal für Jugendliche, und da würde ich mich nicht wirklich einmischen.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.