Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Dildile – das 3. internationale Literaturfestival in Berlin vom 03. – 12.04.2014

Vom 03.04 bis zum 12.04.2014 ist es wieder soweit, das Literaturfestival dildile eröffnet wieder seine Pforten in Berlin. Dabei erweitert das ehemals deutsch-türkische Literaturfestival seinen Schwerpunkt auf sechs verschiedene Länder, die rund um das Mittelmeer zu finden sind.

Passend zu den Umbrüchen, die in den letzten Jahren in den Mittelmeerländern stattgefunden haben, ist das diesjährige Thema des Literaturfestivals dildile „Crisis? What crisis?“. Es sollen verschiedene Facetten des Umbruches im Mittelmeerraum dargestellt werden – also die Krisen, die dort inzwischen alltäglich geworden ist, wobei schon lange niemand mehr weiß, welche Krise gerade gemeint ist.

Die Veranstaltung wird vom Berliner Diyalog e.V. organisiert und findet in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz statt. Gefördert wird das Literaturfestival durch die Lottostiftung Berlin und durch den Berliner Senat für Kulturelle Angelegenheiten.

Die Veranstaltung „Die Einrichtung der Angst“, welche am 4. April im Roten Salon stattfindet, wird durch die Mercator Stiftung ermöglicht.

Noch mehr Informationen über das Literaturfestival, wie auch das Programm der Veranstaltung, findet ihr auf der Webseite unter dildile-literaturfestival.com.

Wenn ihr also in dieser Zeit noch nichts vorhabt, könnte diese Veranstaltung genau die Richtige für euch sein.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.