Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Montagsfrage: Markennennungen in Büchern

Eine interessante Frage wurde diese Woche bei der „Montagsfrage“ gestellt. Es geht darum, was ich/ihr von Markennamen in Büchern haltet. Ich werde die Frage kurz beantworten, und freue mich dann auf eure Meinungen zum Thema.

Markennamen in Büchern

Persönlich habe ich nichts dagegen, wenn in Büchern Markennamen genannt werden. Ich meine sogar, dass eine Geschichte dadurch noch realer wird, denn die meisten Marken kennen wir und erleben sie täglich in unserem Leben. Jemand, der ein Iphone hat, wird dazu kaum Smartphone sagen, warum sollte das also in einem Buch gemacht werden? Es sei denn, es beschreibt die Persönlichkeit der Person, die im Buch beschrieben wird. Die sagt vielleicht, dass sie ein rotes Auto fährt, weil sie bescheiden ist und nicht damit angeben will, dass dieses rote Auto ein Ferrari ist. Aber das macht nur dann Sinn, wenn irgendwann erwähnt wird, dass es ein Ferrari ist.

Was ich damit sagen will, ist, dass die Verwendung von Markennamen in Büchern nichts schlimmes ist. Wir leben in einer Welt, in der viele Marken existieren, viele beliebte Marken und es kann nicht schaden, wenn dies sich auch in Büchern spiegelt. Es gehört dazu, um eine Geschichte lebendiger und realer zu machen und sie liefern den Leser Anhaltspunkte.

Das ist meine Meinung zu dem Thema, jetzt interessiert mich eure Meinung dazu, also nutzt die Kommentare reichlich.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.