Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Kategorie: Buchvorstellungen

Buchvorstellungen geben meine Gedanken zu Büchern wieder. Ich verknüpfe sie mit aktuellen Themen, wenn es möglich ist. Buchvorstellungen geben meine Eindrücke und Gefühle wieder, die ich beim Lesen hatte, wodurch sich mein Gesamteindruck des Buches entwickelt. Buchvorstellungen auf lesensiegut.de sind kein Deutschunterricht! Dafür ist das Feuilleton der verschiedenen Zeitungen zuständig, die Bücher nicht nach dem Inhalt sondern nach dem Rhythmus und Aufbau bewerten, die nach rhetorischen und stilistischen Mitteln durchsuchen, um eine bestimmte Bildungselite zu unterhalten. Das leiste ich mit meinen Buchbesprechungen nicht, das möchte ich gar nicht leisten, ich möchte nur meine Gedanken und Gefühle wiedergeben, meinen Leseeindruck wiedergeben und euch eventuell davon überzeugen, dass das Buch lesenswert ist.

„Mach‘s falsch und du machst es richtig“ von Christian Ankowitsch

Ich sitze hier vor dem Rechner, gehe Mails durch, verfolge Diskussionen auf Facebook, überlege, wo ich mich einbringen könnte und mache sonst auch noch ganz viele Dinge. Nur eines mache ich nicht, das, was ich eigentlich machen wollte, ich schreibe nicht den Blogartikel, den ich eigentlich schreiben möchte. Wir Menschen verhalten uns oft Paradox. Wir machen Dinge, die wir eigentlich gar nicht machen wollen, um Dinge nicht zu tun, die wir machen möchten. Warum nutzen…

Schreibe einen Kommentar...

“Lichter als der Tag” von Mirko Bonné

Ich liebe ja Bücher, die einfach nur Geschichten aus dem Leben erzählen. Bücher, in denen ich Teilhaben kann am Leben des Protagonisten. In denen ich nicht nur die Geschichte des Protagonisten erfahre, sondern auch seine Gedanken miterlebe. Genau so ein Buch ist “Lichter als der Tag” von Mirko Bonné. Wie eine verwirrende Liebesgeschichte das Leben von vier Menschen prägt Im Buch geht es um das bisherige Leben von vier Menschen. Dabei ist Raimund Merz der…

Schreibe einen Kommentar...

„The Fourth Monkey – Geboren, um zu Töten“ von J.D.Barker

Ich versuche es ja immer wieder. Ich suche den Thriller, der wirklich ein Thriller ist und kein versteckter Krimi, wie es in den letzten Jahren so oft vorkam. Das Buch „The Fourth Monkey – Geboren, um zu Töten“ von J.D.Barker hat es mal wieder geschafft mich zu überzeugen. The Fourth Monkey – Worum geht es? Seit fünf Jahren ist Sam Porter mit seiner Sonderkommission einem Serienkiller auf den Fersen, wenn auch nicht wirklich erfolgreich, denn…

Schreibe einen Kommentar...

„Imperiale Lebensweise“ von Ulrich Brand und Markus Wissen

Hungersnöte, Kriege, Umweltzerstörung und Ungleichheit, wir alle sehen, dass auf dieser Welt etwas nicht stimmt. Gleichzeitig versuchen wir diese Ungerechtigkeiten zu individualisieren, geben den Menschen, die vor Armut, Hunger, Krieg und Zerstörung fliehen die Schuld an all diesen Dingen. Wir versuchen uns abzuschotten, versuchen die fliehenden Menschen draußen zu halten, wollen unseren Wohlstand nicht teilen. Unsere Forderung an all die Menschen ist, dass sie die Probleme in ihrem Land selbst lösen, ohne dabei allerdings zu…

Schreibe einen Kommentar...

Blutzeuge – Jane Rizzoli und Maura Isles ermitteln wieder 

Jeder von uns hat Geheimnisse und jeder von uns trägt auch noch Geheimnisse aus der Kindheit mit sich herum. Bei den meisten Menschen wird es sich dabei um harmlose Geheimnisse aus der Kindheit handeln, die keinerlei Auswirkungen auf das jetzige Leben hätten, auch wenn sie plötzlich nicht mehr Geheim wären. Doch einige Geschichten aus der frühen Kindheit, die bisher Geheim sind, sollten auch Geheim bleiben. Blutzeuge – Jane Rizzoli und Maura Isles ermitteln   Im…

Schreibe einen Kommentar...

„The Hate U Give“ von Angie Thomas

Wenn ich anfange von Polizeigewalt zu reden, kann ich mir die Reaktion in meiner Familie schon vorher denken. „Was hast du denn gegen die Polizei?“, ist dann immer die erste Frage oder „Die hat dir doch nichts getan!“. Über Polizeigewalt zu reden, dass ist aber nicht nur ein Problem in meiner Familie, es ist ein generelles Problem in unserer Gesellschaft. Es ist ein Problem, dass nicht sein darf, für das es – wenn es nach…

Schreibe einen Kommentar...

Buchvorstellung: Eine Wachstumskritik von Daniel Cohen

Die Welt gerät aus den Fugen und wir alle wissen es. Klimawandel, Umweltverschmutzung, Überfischung der Meere und vieles mehr. Ausbeutung von Natur, Erde und Mensch. Überall! Wir wissen, dass vieles falsch läuft, wissen, dass wir, wenn wir so weiter machen, unsere Lebensgrundlagen zerstören und dennoch machen wir so weiter. Wir warten auf Gesetze, die uns in unserem Handeln reglementieren, obwohl wir, wenn wir wollten, es auch ohne Gesetze ändern könnten. Warum? Daniel Cohen und seine…

Schreibe einen Kommentar...

„Logik für Demokraten“ von Daniel-Pascal Zorn

Kennt ihr das auch? Ihr lest einen interessanten oder provozierenden Facebookeintrag oder Blogartikel und schreibt einen Kommentar dazu, um mit den Autoren und anderen Menschen zu debattieren. Meist dauert dieses debattieren aber nicht lang, da es dort Kommentatoren gibt, die sofort persönlich werden und die keine Argumente austauschen wollen, sondern auf ihr eigenes, festgefahrenes Weltbild bestehen. Meist kommen dann Angriffe, die nur gegen die Person gehen und die eine Diskussion schnell absterben lassen. Wenn ihr…

Schreibe einen Kommentar...

Lesung mit Michael Kopatz: „Ökoroutine“

Aus dem Wuppertal Institut, Deutschlands ältestem Think Tank der Nachhaltigkeit, kommt die Absage an die Aufklärung! Angesichts der ökologischen und klimatischen Auswirkungen unserer kapitalistischen Hyperkonsumgesellschaften, die inzwischen nahezu den gesamten Globus im Griff haben, erscheint es jungen Wissenschaftlern wie Michael Kopatz als aussichtslos, weiter auf die Karte des informierten und mündigen Konsumenten zu setzen. Die Rettung kann nur von staatlichen Vorgaben und Regulierungen kommen, die die Produzenten in die Pflicht nehmen, „anstatt sich in wirkungslosen…

Schreibe einen Kommentar...

„Die Flüchtlingsrevolution“ – ein Buch von den Weltreportern

Wenn Menschen um ihr Überleben kämpfen müssen, wenn Bomben fallen, Gewehre erklingen, wenn es nur die Wahl zwischen Flucht und verhungern gibt, wenn die eigene Meinung, die eigene Religion, die eigene sexuelle Neigung zur Gefahr für das eigene Leben wird, dann muss diesen Menschen geholfen werden. Menschen fliehen nicht, weil sie ein Abenteuer erleben möchten, sie fliehen, um Perspektiven zu haben. Perspektiven, die in den eigenen Ländern nicht gegeben sind. Ja, Perspektiven, die durch den…

Schreibe einen Kommentar...