Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Die Geliebte des Gelatiere von Daniel Zahno

„Die Geliebte des Galatiere“ von Daniel Zahno. Ein Buch das ich unbedingt lesen wollte, aber ein wenig enttäuscht bin ich doch.

Die Story

Im Buch erzählt uns ein Mann seine Geschichte. Er erzählt uns wie er aufgewachsen ist, wie er zu seinem Beruf des Galatiere kommt und wie er seine große Liebe findet und diese am Ende wieder verliert. Es geht um die Lehre, um das suchen nach etwas was fehlt.
Die Geschichte spielt zum größten Teil in Venedig. Hier wird der Ich-Erzähler der Geschichte geboren, hier geht er zur Schule und hier wird er erwachsen. Ebenfalls in Venedig studiert er, lernt seinen Beruf und baut später seine Eisdiele auf. Doch das ist nicht alles in seinem Leben, ihm fehlt ein Mädchen, welches er als Kind kennen gelernt hatte und welches dann wieder zurück in die USA gegangen ist.

Mehr darf man nicht mehr erzählen, sonst lohnt es sich nicht mehr das Buch zu lesen.

Fazit

Wenn ich jetzt auf das Buch zurück schaue, muss ich sagen, dass die eigentliche Geschichte auch auf 50 bis 80 Seiten hätte beschränken können. 194 Seiten sind für diese Geschichte einfach zu viel und viele Dinge hätte man sich auch sparen können. Deswegen wird das Buch in der Zwischenzeit, bis es dann zum großen Finale kommt, auch ziemlich langweilig. Ich musste es mehrere Tage aus der Hand legen, bevor ich mich wieder zum lesen überreden konnte. Ich würde das Buch deswegen nicht wirklich weiter empfehlen, aber wer auf Liebesgeschichten steht, der kann es sich gerne einmal anschauen.

Related Post

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.