Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Vortragsreihe „Suchers Leidenschaften“

Suchers Leidenschaften, dabei handelt es sich nicht um ein Buch, sondern um eine Vortragsreihe, welche es bereits seit 1999 gibt. Damals wurde sie im bayerischen Staatsschauspielhaus aufgeführt und bestand aus sechs Vorträgen. Dabei standen Autoren aus dem 20.Jahrhundert im Mittelpunkt, unter anderem Elfriede Jelinek, Nelly Sachs und Thomas Bernhard.

Seit der Spielzeit 2001/02 wird die Vortragsreihe in vielen weiteren Städten von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Paris aufgeführt, wobei neben Professor Bernd Sucher immer von ein oder zwei Schauspieler am Vortrag beteiligt sind.

Im Vortrag selbst gibt Professor Sucher einen Einblick in das Leben und in die Werke des Autors, welcher im Vortrag behandelt wird. Dabei nimmt er eine ganz persönliche und subjektive Einschätzung vor. Die Schauspieler unterstützen die Vorträge, indem sie ausgewählte Texte des Autors vortragen, oder Kommentare anderer Interpreten.

Die mitwirkenden Schauspieler sind auch keinesfalls unbekannt. So sind zum Beispiel Monika Bleibtreu oder Ben Becker zwei der Schauspieler, die an diesen Vorträgen mitgewirkt haben.

Im Frühjahr 2011 finden folgende Vorträge in Berlin statt:

  • am 17.Februar: Paul Celan
  • am 17.März: Rainer Maria Rilke
  • am 21.April: Fjodor M. Dostojewski

Die Vorlesungen finden im Literaturhaus an der Fasanenstraße 23 statt. Dort beginnen sie immer um 20 Uhr und dauern 90 Minuten. Die Eintrittskarten kosten 12 Euro und ermäßigt 8 Euro.

Vorhören oder Lesen

Seit dem Jahre 2006 gibt es auch ein Buch mit dem Titel „Suchers Leidenschaften“ und 20 Hörbücher. Inwieweit dieses Buch und die Hörbücher einen Einblick in das Bühnenprogramm geben, kann ich hier nicht sagen, aber reinhören kann sicher nicht schaden.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.