Hörst du Musik beim Lesen?

Hörst du Musik beim Lesen?

InterviewMusik und Lesen passt eigentlich nur selten zusammen. Ich stelle mir gerade vor, ich lese einen Thriller, wo gerade jemand auf brutalste Art und Weise ermordet wird und im Hintergrund würde „Ein bisschen Frieden“ laufen. Passt nicht wirklich und würde wohl das Leseerlebnis stören.

Aber nicht nur deswegen bin ich gegen Musik, nein, sie lenkt mich auch ab vom Lesen. Ja, ich habe es schon mal versucht, aber sooft, wie bei diesem Versuch, musste ich noch nie erneut anfangen, einen Abschnitt zu lesen. Das Lesen plätschert dann einfach so vor sich hin, genau wie die Musik im Hintergrund und von beidem möchte ich ja doch irgendwie etwas mitbekommen.

Was gehen würde, wäre Musik, die ich uninteressant finde. Die läuft aber halt meistens nur im Radio, denn Musik, die mich nicht interessiert, kaufe ich mir natürlich nicht. Im Radio ist dann aber ein anderes Problem. Hier läuft ja nicht nur Musik, sondern auch der Mensch, der die Sendung moderiert, fängt immer mal wieder an zu quatschen und das lenkt mich dann auch ab, weil mein Gehirn so verdammt neugierig ist und wissen will, was dieser Mensch erzählt. Natürlich besteht auch die Gefahr, dass ein interessantes Stückchen Musik kommt und dann wäre ich auch wieder abgelenkt.

Musik und gleichzeitig ein Buch lesen geht also nicht. Was aber geht, ist das Lesen eines Zeitungsartikels oder eines Blogartikels. Das kann ich auch mit Musik, aber wenn ich gerade erlebe, wie eine Frau abgeschlachtet, äh umgebracht wird, dann kann ich nicht irgendwelche Musik gebrauchen, außer sie passt zu der Situation. Nur solche Musik habe ich nicht wirklich…

Die Frage wird präsentiert von Paperthin „Montagsfrage“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.