Browsed by
Schlagwort: Buchbesprechung

„Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche“ von Reni Eddo-Lodge

„Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche“ von Reni Eddo-Lodge

Sind wir uns unserer Privilegien, die wir gegenüber anderen Menschen besitzen, eigentlich immer bewusst? Sind wir uns bewusst, dass unsere Hautfarbe oder unser Geschlecht uns Vorteile bringt, sie also zu einer Diskriminierung von Menschen mit anderer Hautfarbe oder mit anderem Geschlecht führt? Ist uns eigentlich bewusst, dass diese Privilegien teil eines großen Problems sind? Wohl eher nicht, denn sonst müssten viele von uns diese Vorteile ablehnen, zumindest dann, wenn mensch meint, eine antirassistischen Einstellung zu haben. Doch wenn vom strukturellen…

Weiterlesen Weiterlesen

„Was du nicht hast, das brauchst du nicht“ von Helen Oyeyemi

„Was du nicht hast, das brauchst du nicht“ von Helen Oyeyemi

„Was du nicht hast, das brauchst du nicht“, ein Buchtitel, der mich magisch angezogen hat. Auf der einen Seite stimmt dieser Spruch, denn meist läuft das Leben auch wunderbar ohne bestimmte Dinge, die wir zwar gerne hätten, die wir aber nicht haben können. Auf der anderen Seite stimmt der Spruch aber auch nicht, denn es gibt durchaus Dinge, die wir nicht haben, die wir aber unbedingt brauchen. Zum Beispiel, wenn Menschen krank sind, dann brauchen diese Menschen unbedingt Gesundheit. Oder…

Weiterlesen Weiterlesen

Visionen für Deutschland

Visionen für Deutschland

Klimaschutz, Bedingungsloses Grundeinkommen, Mobilitätswende, neue Arbeitswelten, sozialer Schutz, all das sind Themen unserer Zeit und es gibt noch sehr viel mehr. Themen, die nicht nur kurzfristig betrachtet werden sollten, Themen, die Visionen bräuchten. Visionen nach dem Wohin! Wohin möchte sich diese Gesellschaft entwickeln, wohin könnte sie sich entwickeln? Welche Schritte sind notwendig, damit sich die Gesellschaft in eine bestimmte Richtung entwickelt? Dazu gehört auch sich zu Fragen, was derzeit Gut ist, was in der Zukunft erhalten bleiben muss und was…

Weiterlesen Weiterlesen

„Immerschuld“ von Roman Klementovic

„Immerschuld“ von Roman Klementovic

Wir sind zurück in der kleinen fiktiven österreichischen Ortschaft. Nachdem Lisa hier den schlimmsten Winter ihres Lebens erleben musste, übernimmt jetzt Patrick den auktorialen Ich-Erzähler. War er im ersten Teil der Geschichte noch Polizist, so hat er diesen Beruf im zweiten Teil an den Haken gehangen. Auch er hat die Ereignisse aus dem Winter nicht wirklich verkraftet und um so schlimmer ist es, dass der Schrecken erneut Einzug hält in den kleinen österreichischen Ort. „Immerschuld“ von Roman Klementovic Nachdem im…

Weiterlesen Weiterlesen

„The Future is Female“ von Scarlett Curtis

„The Future is Female“ von Scarlett Curtis

Laut dem Grundgesetz sind alle Menschen gleich, Mann und Frau sind gleichberechtigt und dort, wo es für Frauen noch benachteiligt und diskriminiert werden, dort hat der Staat die Aufgabe, diese Diskriminierung zu beseitigen. So steht das zumindest im Deutschen Grundgesetz und doch sind wir von dieser Gleichberechtigung sehr weit entfernt und die Politik macht eher wenig, um all die Diskriminierungen zu beenden. Der Gesetzgeber gesteht Frauen nicht einmal zu, über ihren eigenen Körper selbst zu bestimmen – siehe die Gesetzgebung…

Weiterlesen Weiterlesen

„Achtung, Zensur!“ von Nikola Roßbach

„Achtung, Zensur!“ von Nikola Roßbach

Letztens musste ich wieder miterleben, wie in den sozialen Netzwerken eine Diskussion unmöglich gemacht wurde, weil nicht Argumente, sondern Vorurteile bemüht wurden. Dabei sind Diskussionen wichtig! Die Demokratie lebt davon, denn nur so können die besten Argumente gefunden werden, die besten Ideen sich entwickeln. Anscheinend ist das aber nicht gewollt, die Menschen fühlen sich angegriffen von abweichenden Standpunkten und versuchen diese abzuwerten, sie zu Diskreditieren, um so ihren eigenen Standpunkt zu schützen. Es geht auch durchaus soweit, dass mit medialer…

Weiterlesen Weiterlesen

Gianna Molinari: Hier ist noch alles möglich

Gianna Molinari: Hier ist noch alles möglich

Ein wenig sprachlos lässt mich dieses Buch zurück. 169 Seiten, die mir irgendetwas sagen wollen, es aber nicht schaffen. Das ständige Gefühl, dass da doch Teile vom Roman fehlen, oder das sie falsch zusammengesetzt sind, dass da Textstücke verrutscht sind und es den Verlegern nicht aufgefallen ist. Was will die Autorin, was versteckt sie in diesem Roman? Ist es die Sehnsucht nach etwas? Nach Liebe? Nach Leben? Oder ist es einfach nur eine Momentaufnahme aus dem Leben einer immer noch…

Weiterlesen Weiterlesen

„Die Tote im Wannsee“ von M.Lutz, S.Kellerhoff und U.Wilhelm

„Die Tote im Wannsee“ von M.Lutz, S.Kellerhoff und U.Wilhelm

1968, das Jahr, in dem Rudi Dutschke Opfer eines Attentats wurde und Robert F. Kennedy sowie Martin Luther King wurden erschossen. Im selben Jahr kommt es zu den Studentenunruhen und Arbeiteraufständen in ganz Europa und die Atommächte unterzeichneten den Atomwaffensperrvertrag. Es ist ein Jahr, in welchem Weichen für die Zukunft gestellt wurden und in der einiges auch hätte anders laufen können. Die Journalisten Martin Lutz, Sven Felix Kellerhoff und der Drehbuchautor Uwe Wilhelm legen die Handlung von ihrem Kriminalroman „Die…

Weiterlesen Weiterlesen

„Höllenjazz in New Orleans“ von Ray Celestin

„Höllenjazz in New Orleans“ von Ray Celestin

Kurz nach dem ersten Weltkrieg waren auf der ganzen Welt genügend Menschen unterwegs, die durch den Krieg psychisch einen Knacks hatten. Genügend Potential also für Ray Celestin, uns einen wirklich guten Thriller zu servieren. Mit „Höllenjazz in New Orleans“ versucht er dies, aber ob er dieses Potential meiner Meinung nach auch nutzt, verrate ich euch hier. „Höllenjazz in New Orleans“ von Ray Celestin Das Buch „Höllenjazz in New Orleans“ nimmt uns mit in das Amerika in der Zeit kurz nach…

Weiterlesen Weiterlesen

“Lichter als der Tag” von Mirko Bonné

“Lichter als der Tag” von Mirko Bonné

Ich liebe ja Bücher, die einfach nur Geschichten aus dem Leben erzählen. Bücher, in denen ich Teilhaben kann am Leben des Protagonisten. In denen ich nicht nur die Geschichte des Protagonisten erfahre, sondern auch seine Gedanken miterlebe. Genau so ein Buch ist “Lichter als der Tag” von Mirko Bonné. Wie eine verwirrende Liebesgeschichte das Leben von vier Menschen prägt Im Buch geht es um das bisherige Leben von vier Menschen. Dabei ist Raimund Merz der Protagonist, aus dessen Perspektive wir…

Weiterlesen Weiterlesen