Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Frühlingserwachen von Frank Wedekind

Nun ist es wieder mal soweit das ich für die Schule ein Buch gelesen habe. Diesmal war es Frühlingserwachen von Frank Wedekind. Und wie es Bücher die man für die Schule lesen soll nun mal so an sich haben, war es nicht wirklich das, was ich mir unter einen Buch vorstelle welches ich gerne lese.

Nun aber erst mal schnell ein wenig was zum Autor.
Am 24 . Juli 1864 wurde Benjamin Franklin (Frank) Wedekind in Hannover geboren. Er war das zweite von sechs Kindern welches der Arzt Dr.Friedrich Willhelm Wedekind und die Schauspielerin und Sängerin Emilie Wedekind, geb. Kammerer, zur Welt gebracht haben. Im Jahre 1872 ist die Familie dann in die Schweiz übergesiedelt wo Wedekind auf dem Schloss Lenzburg aufgewachsen ist. Dort besuchte er auch die Gemeindeknabenschule. Eigentlich soll er, auf Wunsch seines Vaters, Jura studieren, wird aber Schriftsteller und hat uns eben diese Wunderbare Schullektüre „Frühlingserwachen“ hinterlassen.

Zum Buch:

Das Buch Frühlingserwachen ist eigentlich ein Theaterstück, welches aber in den ersten Jahren nach der Erscheinung nicht aufgeführt werden durfte Erst 15 Jahre nach dem erscheinen dieser Geschichte wurde das Stück Uraufgeführt und dieses auch nur in einer zensierten Form.

Warum das Stück erst Verboten und dann zensiert wurde? Nun im Buch Frühlingserwachen geht es um Jugendliche, bzw. Kinder welche langsam aber sicher in die Pubertät kommen und sich darüber auch Unterhalten. Es gibt keine geschilderten Liebesszenen im Buch oder sonst irgendwas, aber schon die Erwähnungen und Andeutungen der Sexualität waren früher nicht erwünscht und schon gar nicht unter Jugendlichen. Ein zweiter Punkt der der Zensur unterworfen wurde waren die Namen der Lehrer. Die Namen Affenschmalz, Knüppeldick, Hungergurt, Knochenbruch, Zungenschlag und Fliegentod waren dann doch ein wenig viel für die damalige Gesellschaft.

Worum geht es nun aber im Buch? Nun wie schon gesagt geht es darum, dass die Jugendlichen, welche die Hauptrolle einnehmen, ihre Sexualität entdecken, aber nicht wissen wie sie damit umgehen sollen. Dies ist vor allen so, weil die Eltern ihre Kinder nicht aufklären wollten und einige noch ernsthaft daran glaubten das die Kinder vom Storch gebracht werden. Garniert wird das ganze mit einen Selbstmord aus Ehrfurcht vor den Eltern, einer Vergewaltigung, einer missglückten Abtreibung und einen Sündenbock der für alles die Schuld bekommt.

Alles im einen gibt das Buch wohl sehr viel von dem wieder, wie es in der damaligen Zeit wohl abgelaufen ist. In der Schule gab es die Prügelstrafe, zu Hause ebenfalls und die Kinder wurden so lange wie möglich von der Sexualität ferngehalten und Aufklärung fand so gut wie nie statt.

Eine Interessante Schullektüre, privat würde ich es aber wahrscheinlich nicht lesen….

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.