Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Audible.de – Was spricht dafür, was dagegen?

Ich hatte in den letzten Wochen die Möglichkeit zwei verschiedene Portale zu testen, bei denen man sich Hörbücher kaufen und runterladen kann. Auf der einen Seite stand hier Audible.de, wohl eines der Bekanntesten Portale in diesem Bereich und Claudio.de.
Eigentlich wollte ich einen Bericht schreiben, in welchen ich beide Portale gegenüberstellen, habe mich dann aber dazu entschlossen, jedem Portal einen extra Artikel zu gönnen. Anfangen werde ich mit Audible.de.

Was gefällt mir an Audible.de?

In der Schule habe ich gelernt, dass die Kritik immer erst mit dem Positiven beginnen sollte. So möchte ich das natürlich auch hier halten. Das wichtigste ist natürlich das große Angebot, welches Audible zur Verfügung stellt. Über 40.000 Hörbücher, in vier verschiedenen Sprachen, stehen auf dem Portal zum Runterladen bereit, es sollte also für jedem etwas vorhanden sein. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch, dass alle Hörbücher zum Runterladen zur Verfügung stehen. Das ist nicht überall so, auf anderen Portalen gibt es auch durchaus Hörbücher, welche nur als CD-Version zur Verfügung stehen. So etwas gibt es bei Audible nicht, was natürlich ein dicker Pluspunkt ist.
Als dritter Punkt wären noch die Preise zu erwähnen, welche immer fair sind und sich vor den Konkurrenten nicht verstecken müssen. Auch über die Geschwindigkeit des Runterladens ist nichts auszusetzen, was natürlich wichtig ist für so ein Portal.
Wie ihr seht, gibt es einige Punkte, die für Audible sprechen. Jetzt kommen wir aber zu dem, was mir an Audible nicht gefällt.

Keine Freiheit – Was mir an Audible nicht gefällt!

Kommen wir zu den Punkten, die mir an Audible überhaupt nicht gefallen. Zum einen ist hier das eigene Format zu erwähnen. Sicher hat dieses Format auch seine Vorteile, aber es ist eben ein eigenes Format, weswegen es nicht mit allen MP3 Playern kompatible ist. Wenn ich allerdings ein Hörbuch kaufe, dann möchte ich es auch auf den MP3 Player hören, welchen ich zur Verfügung habe. Wir leben zwar in einer Wegwerfgesellschaft, aber dieser gehöre ich nicht an. Mein MP3 Player ist schon etwas älter und unterstützt somit nicht das Format von Audible. Wenn ich jetzt deren Hörbücher hören möchte, müsste ich mir ein neues Gerät kaufen. Bleibt aber die Frage, warum ich dies tun sollte. Mein Gerät ist in Ordnung, hat zwar schon ein paar Gebrauchsspuren, aber es läuft. Es gibt immer noch Töne von sich, der Sound ist für mich ausreichend und deswegen werde ich es nicht entsorgen.
Das ist aber nicht alles, was mich stört. Denn neben meinem MP3 Player stört auch noch das Betriebssystem, welches ich auf meinen Rechner habe. Wenn ich Audible nutzen möchte, muss ich entweder einen Windows-PC oder einen Mac besitzen. Ich habe zwar einen PC, aber keinen mit Windows als Betriebssystem. Ich habe einen Linux-Rechner und bin somit von Audible ausgeschlossen. Hier ist nicht unbedingt das eigene Format von Audible Schuld, sondern viel mehr der Fakt, dass ich für die Nutzung des Services eine Software installieren muss. Wenn ich etwas mit einer eigenen Software umsetzen will, dann sollte ich die Software für alle Betriebssysteme zur Verfügung stellen, ansonsten sollte man sich vielleicht überlegen, ob es nicht auch noch eine zweite Möglichkeit geben sollte, Dateien bei Audible runterzuladen. Mir braucht jetzt keiner mit I-Tunes kommen, denn auch diesen Shop nutze ich nicht. Musicload bietet mir genau dasselbe ohne Installation irgendeiner Software.
Kommen wir aber zurück zu Audible. Die Gutscheinfunktion.
Gutscheine sind dabei etwas Positives, versteht mich nicht falsch, aber es gibt eben ein Problem an der ganzen Sache. Bevor ich einen Gutschein von Audible verschenke, muss ich mich erst einmal darüber informieren, ob die Person denn auch alle Voraussetzungen erfüllt um Audible nutzen zu können. Das heißt, ich kann nicht spontan ein Hörbuch verschenken, was ab und an doch sehr ärgerlich ist. Ein Hörbuch im MP3-Format kann ich sogar auf einem Amiga abspielen, wenn ich einen habe, welches das letzte Amiga-Betriebssystem zum laufen gebracht hat. Das Audible Format kann ich nur abspielen, wenn ich die Bedingungen von Audible erfülle. Eine Abhängigkeit, die wohl vielen nicht gefällt, die auf freie Software setzen.

Fazit

Audible ist etwas für Menschen, die eh schon dem Apple Hype verfallen sind oder aber einen Player haben, welcher die Voraussetzungen von Audible erfüllen. Wem aber die Freiheit am Herzen liegt und wer selbst entscheiden möchte, mit welchem System er arbeitet, welchen MP3 Player er sich kauft, der solle lieber ein anderes Portal betrachten. Vielleicht claudio.de, welches ich demnächst ebenfalls hier vorstellen werde.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.