Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Sozialer Bücherladen

 

Gestern habe ich einige meiner Bücher aussortiert. Ich habe einfach zu viele, aber wie viele andere von euch, habe ich viel zu wenig Platz, um wirklich alle aufzubewahren. Da ich Bücher eh nur einmal lese, es sei denn es ist Fachliteratur, brauche ich die meisten auch nicht aufzubewahren. Es sind nur wenige, welche ich nicht weggeben möchte. Dazu gehört zum Beispiel „Sommer ohne Wiederkehr“, da es dieses Buch nur noch selten im Handel gibt und ich es meinen Neffen und Nichten noch empfehlen möchte.
Aber jetzt komme ich vom Thema ab. Wie gesagt, habe ich gestern Bücher aussortiert und die, die ich nicht mehr behalten möchte, die habe ich in einen sozialen Buchladen gebracht. Ich finde es wichtig, dass man auch dann Bücher kaufen und lesen kann, wenn man nicht soviel Geld hat, um sich neue zu kaufen. Auch die Bibliothek kann nicht immer einen gut sortierten Buchladen ersetzen und ich finde, ein gebrauchtes Buch ist immer noch besser, als gar kein Buch.
Wie so ein sozialer Bücherladen funktioniert, weiß ich nicht wirklich. Aber ich weiß, dass die Bücher zu einem günstigen Preis abgegeben werden können, weil die Bücher ja gespendet wurden und nicht angekauft werden mussten.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch schon einmal Bücher in so einen sozialen Bücherladen gespendet? Oder arbeitet ihr vielleicht in einem und wollt einmal über eure Arbeit schreiben? Schreibt doch einfach einen Kommentar dazu.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.